Hinweise zur korrekten Lagerung

Batterien müssen so gelagert und gehandhabt werden, dass immer die älteste zuerst nach dem FIFO-Prinzip (First In - First Out) verkauft wird.

TROCKENBATTERIEN 
Keine besonderen Vorsichtsmaßnahmen erforderlich. Das Produkt kann bis zu 18 - 24 Monate in einer geeigneten Umgebung (Temperatur möglicherweise im Bereich von 0 C bis 40 C, keine übermäßige Luftfeuchtigkeit) gelagert werden, ohne dass Qualitätsminderung eintritt.

  • 18 - 24 months
  • 0° - +40°C
  • keep dry

BATTERIEN MIT FLOODED-TECHNOLOGIE 
wartungsfrei und/oder wartungsarm“ Flooded-Batterien haben gute Ladungserhaltungseigenschaften (geringe Selbstentladung) und können unter geeigneten Bedingungen 6 - 8 Monate ab dem letzten Ladedatum bei einer Umgebungstemperatur im Bereich von 0 C bis +25 C gelagert werden.

  • 6 - 8 months
  • 0° - +25°C

HINWEISE ZUR INBETRIEBNAHME

BATTERIEN MIT FLOODED-TECHNOLOGIE 
Die Batterie ist betriebsbereit und kann direkt im Fahrzeug installiert werden. Bei Batterien mit „Check Control“-Funktion muss die Anzeige grün sein. Wenn sie dunkel ist, Batterie aufladen, bis die Anzeige grün wird (Akku geladen).
Die Anschlüsse müssen sauber sein. Bei Bedarf mit einer Bürste oder einem anderen geeigneten Werkzeug reinigen.

Bei Batterien mit "Check Control“-Funktion wird die Anzeige hellweiß, wenn der Elektrolytstand zu niedrig ist: Batterie wieder einlegen, ohne sie aufzufüllen oder aufzuladen. Siehe Beispiel eines Etiketts auf dem Batteriedeckel, das die Zustände der „Check Control“-Funktion anzeigt.

  • Green - Charged battery
  • Dark grey - Flat battery
  • White - Very low electrolyte level (unfit battery)

SAFETY RULES

Batterien enthalten Schwefelsäure (korrosiv) und geben insbesondere beim Aufladen explosives Gas ab. Beachten Sie die gesetzlich vorgeschriebenen Vorsichtsmaßnahmen. So schreibt beispielsweise in Italien die Verordnung 81/08 - Art. 74 das Tragen persönlicher Schutzausrüstung (PSA) für die Durchführung von Batteriearbeiten (Handschuhe, Schutzbrillen, geeignete Kleidung usw.) vor.
Gefahr beim Umgang mit aufgeladenen Batterien.

Niemals metallische Gegenstände auf der Batterie ablegen und belassen: Diese können mit den beiden Klemmen in Kontakt kommen und einen Kurzschluss mit Batterieexplosion verursachen. Stets zuerst den Pluspol (+) anschließen, wenn Sie eine Batterie in einem Fahrzeug installieren.
Immer zuerst den Minuspolanschluss (Erdung) trennen, wenn Sie eine Batterie aus einem Fahrzeug entfernen.
Batterie von offenem Feuer und entzündeten Zigaretten fernhalten und Funkenbildung vermeiden.

Reinigen Sie die Batterie einige Stunden nach Beendigung des Ladevorgangs mit feuchten antistatischen Tüchern (niemals Wolle oder trockene Tücher verwenden), um sicherzustellen, dass die erzeugten Gase Zeit hatten, vollständig in die Umgebungsluft zu entweichen.
Verwenden Sie die angegebene PSA: Gesichtsschutz, Handschuhe, säurefeste Kleidung.
Mit absorbierendem Material arbeiten, um das Verschütten von Säure zu verhindern.
Lehnen Sie sich bei Montage- und Demontagearbeiten nicht über eine funktionierende Batterie.

Entsorgung verbrauchter Batterien

Starterbatterien enthalten Blei und werden daher (in Italien gemäß DPR 915/92) als giftiger Sondermüll eingestuft. Beispielsweise müssen sie in Italien in einer registrierten nationalen Batterie- und Akkumulatorsammelstelle gesammelt werden. Nur diese Sammelstellen sind dazu berechtigt Altbatterien kostenlos zu sammeln und ordnungsgemäß zu entsorgen (Art. 118 Abs. 3, Punkt B, D.Lgs 152/06 und Änderungen - Art. 7, Absatz 5, D.Lgs 188/2008).

Batterien NIEMALS im gewöhnlichen Hausmüll entsorgen. Bitte konsultieren Sie vor der Entsorgung die jeweilige Landesgesetzgebung zum Thema Batterierecycling.

Start-Stopp-Batteriewechsel

Batterien für Start-Stopp-Anwendungen müssen durch Start-Stopp-Batterien ersetzt werden, wobei auf den Einsatz der gleichen Technologie zu achten ist:

AGM -> AGM  AFB/EFB - > AFB/EFB

Bei einigen Fahrzeugen müssen zusätzlich zum unverzichtbaren Diagnosesystem unter Umständen einige Codes eingegeben werden.

Über diesen LINK können Sie auf die Anwendung zugreifen, mit der Sie die erforderlichen Codes erhalten.

Relevante europäische Norm

BESCHREIBUNG DER SPEZIFISCHEN EIGENSCHAFTEN VON START-STOPP-BATTERIEN
Die Europäische Norm 50342-6 2015 gilt für Bleibatterien mit einer Nennspannung von 12 V, die hauptsächlich in Kraftfahrzeugen als Energiequelle zum Starten von Verbrennungsmotoren (ICE) verwendet werden. Die unter den Geltungsbereich dieser Norm fallenden Batterien werden für sogenannte Mikrozyklusanwendungen, Start-Stop-Anwendungen (oder Stop-Start oder Stop and Go usw.), verwendet. Mikrozyklus-Batterien werden individuell für jeden Fahrzeugtyp entwickelt. Daher ist es wichtig, dass jeder Ersatzteilversorger die für das Fahrzeug geeignete Batterie auswählen kann, da sonst die Funktionalität des Start-Stopp-Systems und die Batteriezuverlässigkeit negativ beeinflusst werden.
 

BATTERIEIDENTIFIZIERUNG
Ab Ende 2018 können daher alle Starterbatterien (SLI und S&S) neben den vorgeschriebenen Eigenschaften nach der Norm EN - Batterieverordnung 1103/2010 (Spannung [V], Kapazität [Ah] und Startverhalten [A]) auch die Leistungsindizes angeben, die das Leistungsniveau oder die Leistungsklasse nach den technischen Normen EN 50342-1 2015 und EN 50342-6 2015 kennzeichnen.

 

LeistungsindexBedeutungNiveauAnforderungen
WWasserverbrauchvon W1 bis W5Die Mindestanforderung ist W2, die mit geringer Wartung / ohne Wartung zu deklarieren ist
ZLadeerhaltungvon Z1 bis Z2Die Anforderung für alle Start&Stop-Batterien
VVibrationsbeständigkeitvon V1 bis V4Die Anforderung lautet V3 für Super-Heavy-Duty-Batterien
ELanglebigkeit zum Laden/Entladenvon E1 bis E4Die Anforderungen sind E1 für konventionelle Batterien für Pkw und leichte Nutzfahrzeuge
MLeistung für Start-Stopp-Mikrozyklenvon M1 to M3Spezifische Start-Stopp-Batterien, für die AGM-Technologie ist die Anforderung M3